Gröbenzell – Fairtrade Gemeinde für 4 weitere Jahre


Als erste Gemeinde im Landkreis wurde Gröbenzell am Juli 2013 Fairtrade-Gemeinde. Jetzt hat Gröbenzell diesen Titel für weitere vier Jahre verliehen bekommen. Initiiert hatte das Projekt die Agenda 21 Gröbenzell und gemeinsam mit 11 weiteren Organisationen, der sogenannten Faitrade-Steuerungsgruppe, umgesetzt. Voraussetzung für die Titelverlängerung war ein Nachweis, dass weiterhin die erforderlichen 5 Kriterien erfüllt sind, und regelmäßig Aktionen und Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Fairer Handel erfolgen. Tatsächlich hat sich seit der Titelverleihung vor zwei Jahren einiges getan. Verändert haben sich die Schwerpunkte der Aktivitäten rund um das Thema Fairer Handel. Im Focus steht nicht mehr die Einhaltung der Kriterien zur Fairtrade-Gemeinde. Diese werden durch Gröbenzell erfüllt. Vielmehr geht es der Gröbenzeller Steuerungsgruppe darum, das Thema Fairtrade durchgängig in Vereinen, Schulen, bei der Gemeinde sowie bei den Gewerbebetrieben sichtbar zu machen und konkrete Veränderungen anzustoßen.

Um „Fairtrade Gröbenzell“ sichtbar zur machen, wurde mit Hilfe einer Grafikerin ein eigenes graphisches Erscheinungsbild geschaffen. Im Zentrum steht das Gröbenzeller Fairtrade-Logo, welches an den 5Ortseingängen aufgestellt wurde. 8 Geschäfte und Cafes setzen das Logo mittlerweile im Eingangsbereich ihres Ladengeschäftes ein – ergänzt um den Zusatz „wir führen Fairtrade-Produkte“. Ein paar Gewerbebetriebe und Gröbenzeller Vereine, sowie der Ortsverband von Bündnis 90 / Die Grünen haben es zusätzlich auf ihren Webseiten platziert – mit einer Verlinkung auf die Homepage der Gemeinde Gröbenzell. Dort wurde ein eigener Bereich geschaffen, welcher über die Aktivitäten und Projekte der Fairtrade-Gemeinde informiert.

Gröbenzeller Fairtrade-Einkaufsführer zum Download

Der Gröbenzeller Fairtrade-Einkaufsführer steht ebenfalls hier zum Download zur Verfügung – zusammen mit Infos zu Fairtrade-Blumen und zum „Gröbenzell-Kaffee“, einem fair gehandelten Wild-Kaffee aus den Regenwäldern der äthiopischen Provinz Kaffa. Verantwortlich für die Umsetzung des Großteils der Aktivitäten rund um das Thema fairer Handel ist die Gröbenzeller Fairtrade-Steuerungsgruppe. Neben der Agenda 21 sind dort die Eine-Welt-Gruppe Gröbenzell, Bündnis 90 / Die Grünen, Der Bund Naturschutz. Der 1. SC Gröbenzell sowie die evangelische und katholische Kirche vertreten. Hinzu kommen die Gemeindeverwaltung, der Bund der Selbständigen (BDS), das Gymnasium Gröbenzell, die Rudolf Steiner Schule sowie START International. Mittlerweile beteiligen sich aber auch andere Organisationen und Vereine. Egal ob beim Gröbenzeller „Repair Kaffee“, bei Veranstaltungen des Interessenvereins Gröbenzell oder dem Gröbenzeller Bücherflohmarkt: der „Klassiker“ hierbei ist häufig der Ausschank von fair gehandeltem Kaffee. Manchmal ist es aber auch die Beteiligung an Projekten, wie zuletzt die Gröbenzeller Jugendbegegnungstätte Impuls an der Aktion „Fairplay mit Fairen Bällen“, bei welcher Kinder die Gelegenheit hatten, die Technik des Lederballnähens kennen zu lernen.

Beim Gewerbe sind es vor allem die inhabergeführten Geschäfte und Cafes, welche zusammen mit der Fairtrade-Steuerungsgruppe Aktionen und Öffentlichkeitsarbeit organisieren. Insgesamt 20 Gröbenzeller Geschäfte bieten aktuell fair gehandelte Produkte an. Während mittlerweile z.B. alle Gröbenzeller Blumengeschäfte fair gehandelte Blumen im Angebot haben, gibt es im Bereich der Gastronomie mit der „Hexe“ und der „Alten Schule“ lediglich zwei Gastronomiebetriebe mit einem Ausschank von Fairtrade-Getränken. Damit erfüllt Gröbenzell zwar das entsprechende Kriterium zur Fairtrade-Gemeinde (Zwei Gastronomiebetriebe bei Gemeinden bis 20.000 Einwohnern), zumal auch das Gröbenzeller Kino, der Biomarkt Tagwerk sowie die Evangelische Kirche am Freitagvormittag im Gemeindehaus Fairtrade-Kaffee ausschenken. Angesichts der großen Zahl von Gastronomiebetrieben in Gröbenzell gibt es hier, aus Sicht der Gröbenzeller Steuerungsgruppe, allerdings noch ein großes Entwicklungspotential.

Der Trend zu Billigmode hat den Druck auf die Textilfabriken in Asien in den letzten Jahren deutlich erhöht – mit teilweise katastrophalen Folgen für die dort arbeitenden Menschen. Fair gehandelte Mode findet man in Gröbenzell aktuell allerdings nur mit einem kleinen Angebot beim „Denn’s Biomarkt“ und beim Drogeriemarkt DM (Kinderkleidung). Hier sucht die Steuerungsgruppe noch nach einem Partner, der eine Kollektion von fair gehandelten Textilien ins Programm nimmt.  Aus Sicht der Gröbenzeller Steuerungsgruppe, ist der Titel „Fairtrade-Gemeinde“ ein guter Ausgangspunkt, um dem Thema globale Gerechtigkeit in Gröbenzell mehr Beachtung zu verschaffen. So gibt es in Gröbenzell fast 100 Organisationen (Schulen, Kirchen, Vereine, Parteien), in denen das Thema fairer Handel weiterentwickelt werden kann. Ein riesiges Potential und eine große Herausforderung für die Fairtrade Gemeinde Gröbenzell.

Joachim Niehoff

Agenda 21 Gröbenzell

Arbeitskreis Fairer Handel

Pressebild zum Download