Fairtrade Blumen 2017

BLUMEN AUS FAIREM HANDEL23.03.2017 – 20 UHR BÜRGERHAUS-SAAL – EINTRITT FREI

Der Großteil der Schnittblumen- und Pflanzenproduktion erfolgt in Ländern des globalen Südens. Für Entwicklungsländer spielt die Blumen- und Pflanzenindustrie eine immer bedeutendere Rolle, denn sie bringt dringend benötigte Devisen ins Land und bietet tausenden Arbeitskräften einen Arbeitsplatz. Wie kam es zu dieser Entwicklung und wie verbessert sich die Lebensrealität der Arbeiter(innen) auf Fairtrade zertifizierten Blumenplantagen? Wie funktioniert der Faire Handel in der Praxis? Antworten auf diese Fragen geben unsere zwei Referentinnen: Frau Carina Bischke (BAGS e.V.) und Frau Gisela Wendlinger (Blumen Baumeister).

 

BLUMEN AUS AFRIKA UND LATEINAMERIKA?

Frau Carina Bischke von BAGS e.V. (BildungsArbeit Global Sozial) wird der Frage nachgehen, wie es zu der Verlagerung des Blumenanbaus in die Äquatorregion kam, was dies für die Menschen auf den Blumenplantagen bedeutete, und welche Vorteile der Faire Handel bietet. Frau Bischke ist Referentin des Eine-Welt-Netzwerks Bayern und hat zu diesem Themenbereich bereits in der Vergangenheit Veranstaltungen organisiert.

 

DIE PRAXIS DES FAIREN BLUMENHANDELS
AM BEISPIEL KENIA

Blumen Baumeister bietet seit vielen Jahren fair gehandelte Rosen an. Die Inhaberin, Frau Gisela Wendlinger, steht hierbei in engem Kontakt mit den Importeuren, welche die Fairtrade Rosen aus Afrika beziehen. Wie funktioniert der Faire Blumenhandel in der Praxis? Frau Wendlinger gibt Einblicke in Themen wie Erntezeiten und Transportwege,
Verarbeitung und Verkauf sowie die Nachfrage und Wirkung hier bei uns und in Kenia.

Fairtrade Großbild

Fairtrade Großbild

Seit längerer Zeit war die Gröbenzeller Steuerungsgruppe auf der Suche nach einer Fläche in Gröbenzell für ein Fairtrade-Großbild. Mittlerweile hat sich in der Bahnhofstraße ein geeigneter Platz gefunden. Die Umsetzung übernimmt mit Laura Jakaj eine junge Gröbenzellerin, welche eine Ausbildung zur Bühnenmalerin bei der bayerischen Staatsoper durchführt.

Ende letzten Jahres wurde der Entwurf fertiggestellt. Die Gemeinde hat im alten Rathaus ein Raum zu Verfügung gestellt, in welchem das Projekt verwirklicht werden kann. Seit Mitte Januar arbeitet Frau Jakaj an der Umsetzung. Der Entwurf wird hierbei auf eine
1,80 m x 1,20 m große Verbundplatte übertragen. Im Frühjahr soll das Großbild fertig sein, und dann in der Bahnhofstraße montiert werden.

„Faire Woche“: in Gröbenzell

Faire Woche 2016 - Denns BiomarktFaire Woche 2016 Eine Welt Gruppe Gröbenzell
Die „Faire Woche“, die größte Aktionswoche zum Fairen Handel in Deutschland, fand dieses Jahr vom 16. bis zum 30. September statt.

Drei Präsentationen / Veranstaltungen setzten hierzu unterschiedliche Schwerpunkte. 

Der Gröbenzeller Denns Biomarkt beteiligte sich mit einem eigenen Fairtrade-Bereich im
Ladengeschäft. Dieser verschaffte den Kunden während der „Fairen Woche“ einen Überblick über das breitgefächerte Angebot an Fairtrade-Produkten. Unterstützt wurde die Aktion durch die Gröbenzeller Fairtrade-Steuerungsgruppe und die Agenda 21 mit einer Info-Ecke zum Thema Fairtrade und der Fairtrade Gemeinde Gröbenzell. 

Weiterlesen ...

Fairtrade-Torwandschießen beim Zeugnisfest

Fairtrade Torwandschießen GröbenzellBeim Zeugnisfest am 29.07., welches die Gröbenzeller Jugendbegegnungsstätte Impuls organisiert hatte, konnten die Kinder auch an einem Torwandschießen teilnehmen. Verantwortlich für diesen Programmteil war die Fairtrade-Steuerungsgruppe. Für alle Teilnehmer gab es neben einem Päckchen mit Fairtrade-Schokolade auch die Möglichkeit, an einer Verlosung von 3 Fairtrade-Bällen teilzunehmen.  Fast 60 Kinder beteiligten sich am Torwandschießen, 45 Kinder füllten einen Loszettel aus. Die Verlosung der Bälle zum Ende der Veranstaltung bildete einen der vielen Höhepunkte des Zeugnisfestes.

Fairtrade Bälle für Flüchtlingskinder

Fairtradeball GröbenzellVor einem Jahhatte die Eine-Welt-Gruppe Gröbenzell zwei Fairtrade-Bälle für eine Ballnähaktion beim Gröbenzeller Sporttag angeschafft. Kinder konnten dabei selbst ausprobieren, wie aufwändig und mühsam das Nähen eines Lederballs ist. Die Bälle dienten als Anschauungsmaterial und schlugen die Brücke zum Fairen Handel.  Jetzt haben die beiden Bälle – ein Fußball und ein Kinderball - eine neue Bestimmung gefunden. Beim Tansania-Fest, dem Sommerfest der evangelischen Kirche, wurden sie an zwei syrische Flüchtlingskinder übergeben. Der 15jährige Youssef und seine kleine Schwester Nada leben seit Dezember letzten Jahres zusammen mit ihrer Familie in Gröbenzell.

Weiterlesen ...

Macadamianüsse aus Kenia:
Schüler der Gröbenzeller Rudolf Steiner Schule präsentieren ihr Projekt

Macadamia1

Schüler der Gröbenzeller Rudolf-Steiner-Schule fahren zu einem vierwöchigen Lernaufenthalt nach Kenia. Dort wohnen sie bei Kleinbauernfamilien und unterstützen diese beim  Pflanzen von Macadamiabäumen und beim Verarbeiten der Nüsse.  Was erleben die Schüler in diesen vier Wochen, und mit welchen Eindrücken kommen sie zurück nach Gröbenzell? Bei einer Veranstaltung im Gröbenzeller Bürgerhaus-Saal am 05. April berichteten vier Schüler der Rudolf-Steiner-Schule mit einer lebendigen und vielseitigen Präsentation nicht nur über ihre Erfahrungen und Erlebnisse. Zusätzlich gab es Informationen über die Menschen der Region, die Ernte der Nüsse, sowie deren Weiterverarbeitung. Das Macadamiaprojekt beinhaltet neben einer nachhaltigen Bewirtschaftung der Böden ein Vertriebskonzept, welches den Kleinbauern deutlich höhere Abnahmepreise für Ihr Produkt verschafft. Auch über die Schülerfirma „Macadamiafans“ wurde berichtet. Die Bio-Macadamianüsse werden unter Umgehung von Zwischenhändlern direkt importiert und von der Gröbenzeller Schülerfirma auf Märkten im Landkreis und im Münchener Raum sowie über das Internet vertrieben. Organisiert hatte den Abend die Rudolf-Steiner-Schule zusammen mit der Volkshochschule und der Gröbenzeller Agenda 21.   

Themenwoche Fairtrade und Textilien

FT Azadi 1

FT Azadi 3 FT Azadi 2





Fotos: Ariane Zuber

Am 24. April 2016 starben über 1000 Textilarbeiter beim Einsturz des Rana-Plaza-Komplexes in Bangladesh. Aus diesem Anlass haben wir im März  zwei Veranstaltungen mit dem Schwerpunkt  Textilien durchgeführt.

09.03.2016 – The True Cost – wer zahlt den Preis für unsere Kleidung?
Der Film von Andrew Morgen über die Folgen von Fast Fashion im Kino Gröbenlichtspiele hat bei den Besuchern große Betroffenheit verursacht. Das zeigte die lebhafte Diskussion im Anschluss an den Film. Präsentiert wurde hierbei auch das neue Gröbenzeller Fairtrade-Video. 

10.03.2016 – Azadi – Mode für Freiheit
Azadi, das indische Wort für Freiheit, steht für eine Modekollektion indischer Kleidung mit westlichem Touch. Sie verschafft jungen indischen Frauen den Start in ein selbstbestimmtes Leben. Frau Elke Klemenz von FARCAP stellte dieses Projekt vor. Sie vermittelte einen faszinierenden und motivierenden Einblick, wie die Idee des Fairen Handels durch großes persönliches Engagementen umgesetzt werden kann.