Die Zielsetzung des Arbeitskreises: Mehrgenerationen-Wohnen und Demenz-WG für die Bahnhofstraße Gröbenzell

liegt darin, einen weiteren Baustein für die nachhaltige Entwicklung im sozialen Bereich in Gröbenzell voranzutreibenen. Insbesondere geht es uns um ein neues Wohnprojekt in der Bahnhofstraße:

Mehrgenerationen-Wohnen
Das Mehrgenerationen-Wohnen setzt auf eine lebendige Hausgemeinschaft statt auf Dienstleistungen und bietet damit eine attraktive Ergänzung zum Betreuten Wohnen. Es ist ein partnerschaftliches Zusammenleben von mehreren Generationen und Haushalten. Mehrgenerationen-Wohnprojekte sind gekennzeichnet durch:

  •  Besondere Qualität des Zusammenlebens: „Nicht nebeneinander her leben, sondern miteinander“, aber jeder in seiner eigenen, vollständigen Wohnung
  • Integration von Alleinstehenden, Älteren und Behinderten in den Ort
  • Vermeiden von Vereinsamung und Vereinzelung im Alter
  • Gegenseitige Hilfestellungen bei den ,kleinen Hilfen des Alltags‘, nach dem Prinzip „Jeder kann, keiner muss“
  • Vermeidung oder zumindest Hinauszögern eines Umzugs in eine Pflege-Einrichtung


Demenz-WG

  •  Ein Angebot ganz ähnlich der privaten, häuslichen Versorgung
  • Betreuung, Pflege und Versorgung an 24 Stunden / 7 Tage die Woche durch einen frei gewählten ambulanten Dienst
  •  Für diejenigen gedacht, die die Verantwortung für ihren Angehörigen behalten wollen aber gleichzeitig Entlastung suchen
  •  Gesteuert und gelenkt von den Angehörigen, nicht einem „Betreiber“
  •  Bereits ab 8 bis 9 Bewohnern wirtschaftlich (nicht wie Heime erst ab 60 Betten)
  •  Ein weiterer Baustein in der Umsetzung der gesetzlichen Vorgabe „ambulant vor stationär“

 

Stellungnahme zum Bebauungsplan 91 Südliche Bahnhofstraße

  • In einer ausführlichen Stellungnahme (bitte anklicken) haben wir unsere Vorstellungen über den Ausbau dieses Areals niedergelegt. Weitere Anregungen und Vorschläge sind erwünscht. Bitte, kontaktieren Sie uns.

 

Wenn Sie das Thema anspricht und das Anliegen Ihnen wichtig ist,  dann kommen Sie bitte zu unseren Arbeitskreistreffen, die auf der Homepage der Agenda 21 veröffentlicht werden.

Für Fragen steht Ihnen als Ansprechpartnerin Frau Annette Kolller zur Verfügung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!